Inneneinrichtung Gastronomie Zapfkönig Karlsruhe Raumdesign
Zapfhahn Bierschank Zapfkönig Karlsruhe Nobla Raumdesign
Bierzapfen Tischausschank Zapfkönig Karlsruhe
Erlebnisgastronomie Zapfkönig Raumgestaltung Nobla Karlsruhe
Raumgestaltung Zapfkönig Karlsruhe Nobla Innenarchitekt
Barhocker Biertresen Ausschanktheke Zapfkönig Karlsruhe Nobla Karlsruhe
Gläser Biergläser Glasfässer Zapfkönig Karlsruhe Nobla Innenarchitekt
Designwand Inneneinrichtung Zapfkönig Karlsruhe Nobla Innenarchitekt
Barstube Karlsruhe Zapfkönig Nobla Innenarchitekt Gastronomie
Zapfhahn Zapfkönig Karlsruhe Nobla Karlsruhe
Innenperspektive Zapfkönig Karlsruhe Sitzbänke Sitzstühle
Inneneinrichtung Zapfkönig Karlsruhe Perspektivisches Bild Nobla Innenarchitekt
Zapfhahn Bierglas Bierzapfen Schaum Zapfkönig Karlsruhe
Restaurant Tischdeko Zapfkönig Karlsruhe Nobla Gestaltung Karlsruhe
Sitzecken Trenngitter Restaurantinnenraum Nobla Innenarchitekt
Sitzbänke Tischzapfanlagen Nobla Innenarchitekt
Inneneinrichtung Zapfkönig Karlsruhe Nobla Gastronomie Raumkonzept
Hund Zapfkönig Bar Nobla Karlsruhe Innenausstattung

ZAPFKÖNIG

Karlsruhe | 2017

 

Fakten

ORT
Karlsruhe, Innenstadt

BAUHERR
Gastrohelden Betriebs GmbH

ZEITRAUM
2017

VOLUMEN
240 qm Gesamtfläche
Der Zapfkönig ist Bierstube, Bar und Club zugleich. An 11 Zapfstationen können Gruppen von jeweils 4 bis 20 Personen selbst Bier zapfen. Am Abend mutiert der Zapfkönig zu einer Bar mit Club-Charakter. Bei lauter DJ-Musik ist es nicht nur erlaubt auf den Bänken zu tanzen, sondern ausdrücklich erwünscht!

 

ZAPFKÖNIG KONZEPT

Aus gekühlten Fässern wird das Bier durch Rohre zu den Tischen gepumpt, auf die vierte Nachkommastelle genau erfasst, strömt es durch den Zapfhahn, ein absolut industriell geprägter Vorgang.
Somit ist auch der Zapfkönig durch und durch im Industriestil gehalten. Es dominieren Beton, dunkles Holz und schwarzer Stahl.
Die Räumlichkeiten des Zapfkönig bestehen aus einem großen nahezu quadratischen, über 5 Meter hohem Hauptraum sowie einem offen angegliederten, langestrecktem Nebenraum.
In der großen Halle bereiten zwei eingestellte Betonquader die Bühne für das absolute Herzstück – einem Altar gleich – der Bar. Eine monolythische Erscheinung aus Beton, das Barbrett schwarz geöltes Eichenholz. Mittig, den Tresen beherrschend, die Zapfsäule. Dahinter erhebt sich eine Wand aus Backstein mit Regalbrettern und ganz wichtig, einem großen, runden Spiegel. Dieses Esemble gibt dem Zapfkönig seinen Look, sein Feeling, sein Antlitz, seinen Charakter. Rechts und links dieses Bühnenbildes sind auf Podesten Sitznischen angeordnet. Jede der sechs Sitznischen verfügt über eine eigene Zapfanlage auf einem eichenen Tisch. Die Lederpolster an den Rückenlehnen erlauben gemütliches Sitzen, stählerne Füße unter den Eichebänken ermöglichen ausgelassenes Tanzen. Eine Nische bietet Platz für ca. 10 Personen. Als Abwandlung dominiert ein langer Stehtisch mit drei Zapfstationen den Nebenraum, hier finden Gruppen in atmenden Größen Platz.
Das Centrum der großen Halle ist lose möbliert mit Tischen und Stühlen. Auch hier finden sich die bewährten Materialien wieder, so sind die Tischplatten massiv aus dunkel geölter Eiche gefertigt.
Für Veranstaltungen mit Band wird der Raumteiler in eine Bühne umgewandelt, eine Tanzfläche entsteht, Exzess im Schein des Leuchtenfeldes.

 

KOOPERATION

Zapfsystem von MCAT Automation

 

FOTOGRAFIE

Dennis Dorwarth