Inneneinrichtung Hellers Tea Bar Karlsruhe Nobla Innenarchitekt
Hellers Tea Bar Karlsruhe Innendesign Nobla Karlsruhe
Tropical Design Wandmuster Innendesign Hellers Tea Bar Nobla Karlsruhe
Teehängeregal Standbeutel Teesorten Hellers Tea Bar Nobla Innenarchitekt Karlsruhe
Location Eingangsbereich Hellers Tea Bar Nobla Raumkonzept Gastronomie
Raumdesign Inneneinrichtung Hellers Tea Bar Nobla Raumgestaltung Karlsruhe
Tee Regal Teesorten Hellers Tea Bar Karlsruhe Nobla Innenarchitekt Karlsruhe
Theke Kaffeemaschine Teevariationen Verkaufstheke Nobla Design
Kalter Tee Eistee Hellers Tea Bar Karlsruhe Nobla Design
Interior Design Hellers Tea Bar Teebar Nobla Karlsruhe Design
Lightning Bulb Dekoration Hellers Tea Bar Nobla Innenarchitekt
Glühbirne Design Hellers Tea Bar Nobla Innenarchitektur
Slogan Hellers Tea Bar Sitzgelegenheit Nobla Design
Innendesign Bestelltheke Hellers Tea Bar Nobla Raumplanung & Innenarchitektur für & aus Karlsruhe
Innendesign Hellers Tea Bar Karlsruhe Sitzgelegenheit Nobla Design
Teevariation Verkaufsregal Hellers Tea Bar Karlsruhe Nobla Design
Glas Iced Tea Hellers Tea Bar Nobla Raumdesign
Barhocker Sitzbereich Theke Hellers Tee Bar Nobla Karlsruhe

HELLERS TEA°BAR

Karlsruhe | 2018

 

 

Fakten

ORT
Karlsruhe, Innenstadt

BAUHERR
Heller Food & Beverages

ZEITRAUM
2017-2018

AUSZEICHNUNGEN | ERWÄHNUNGEN
German Design Award 2019

VOLUMEN
Gesamtfläche 22 qm, davon  18 qm Gastraum

Hellers TEA°Bar KONZEPT

In Hellers TEA°Bar kann man 24 Sorten Tee kaufen oder frisch aufgebrüht genießen, direkt vor Ort oder mitnehmen. Die Besucher werden zusätzlich mit Kaffee in allen Variationen, sowie frischem Gebäck und anderen Leckereien versorgt. Bei einem teebasiertem Cocktail kann man den Tag in der Abendsonne herrlich ausklingen lassen.

Der 18qm kleine Gastraum wird mit fünf Elementen strukturiert. Den Hintergrund bildet eine geflieste Wand mit floralem Motiv, davor steht die massiv stählerne Theke mit dem darüber hängenden Regal. An der Wand eine hölzerne Sitzbank, die sich über die gesamte Länge des Raumes erstreckt. An der Fassade mit Blick über den Platz ein Stehtisch. Und schlussendlich wird diese Szenerie von großen, mundgeblasenen Glasleuchten illuminiert.
Das Passepartout für dieses Ensemble bilden der Betonboden sowie die gespachtelten Wände. Die offen gehaltene Decke verstärkt den rohen Gesamteindruck.

Die den räumlichen Umständen entsprechend kleine Theke bedeutet für den Betreiber keinerlei Einschränkung hinsichtlich der Ausstattung. Neben den Basics wie Waschbecken, Spülmaschine und Kühlschränken in allen Varianten sind ein Ofen, ein Eiswürfelbereiter sowie eine Heißwasserarmatur verbaut. Letztere spendet auf Knopfdruck Wasser in 3 verschiedenen Temperaturen; Kaltwasser, 70°C und 95°C, da die Teesorten bei unterschiedlichen Temperaturen aufgebrüht werden. Sämtliches Zubehör nebst Utensilien findet unter oder über der Theke Platz. Es ist gelungen, auf kleinstem Raum Großzügigkeit zu inszenieren und – viel wichtiger – ausreichend Arbeitsfläche zu generieren.
Dem Betreiber ist es trotz der geringen Ladengröße möglich, die komplette Produktpalette eines Bistro abzurufen und anzubieten, zusätzlich zu einem sowieso schon umfangreichen Teesortiment.

Die Gestaltung von Hellers TEA°Bar zielt darauf ab, den Kunden mit allen Sinnen abzuholen, dazu gehört neben dem Geruch des Tees auf emotionaler Ebene die Stimmung im Laden.

Die Materialität der Einbauten und Produkte ist durchgehend nackt und roh – Beton, Stahl und Glas. Kontrastiert wird diese gewollt herbeigeführte Kälte mit dem akzentuierten Einsatz von warmen Elementen wie Holz sowie den zum Verkauf stehenden Produkten, die ganz klar als Teil des Designs verstanden werden.
Bei all dem auf die Spitze getriebenem Minimalismus braucht es ein Gegengewicht, einen Antikörper, ein Yang. In diesem Fall ist das die floral geflieste Wand. Die Fliesen sind einzeln von Hand gefertigt und individuell bedruckt. Das so entstehende Gesamtbild ist in Motiv und Farbe komplett auf die im Laden verwendeten Materialien und Oberflächen abgestimmt.

Tee wird dabei nicht plakativ dargestellt. Es geht um Atmosphäre, um Form, Farbe und Stimmung. Keine Teepflanze per se, eher die Idee, das Gefühl über eine Teeplantage zu schreiten. Morgens bei leichter Dämmerung, über sanft geschwungene Hügel, der Nebel erhebt sich wallend, sattes Grün, dunkel im Schattenspiel, eine schummrige Kälte, die mit der wohligen Wärme der ersten Sonnenstrahlen verfliegt. Es bleibt – der Tee.

 

KOOPERATION

Keramikfliesen von Majolika

 

FOTOGRAFIE

Dennis Dorwarth